Das Naturheilkundliche Therapiekonzept

Welche Therapiemöglichkeiten für Sie die richtigen sind, erarbeiten wir zusammen nach gewissenhafter Anamnese und naturheilkundlicher Diagnostik in einem ausführlichen Erstgespräch. Das naturheilkundliche Therapiekonzept besteht je nach Beschwerden aus verschiedenen Bausteinen wie Akupunktur, Pflanzenheilkunde, Mykotherapie, Blutegeltherapie, Schröpfen, Homöopathie, Schüßler-Salze, Massagen, Fußreflexzonentherapie, Darmsanierung, Mineralstoffe, Vitamin D, Probiotika und Ernährungsumstellung. Fast immer ist die Zusammenstellung einer phytotherapeutischen Rezeptur, welche von der Apotheke für Sie angefertigt wird, wesentlicher Bestandteil der Therapie. Eine naturheilkundliche Diagnostik wie der Darmcheck Stuhlanalyse, als Grundlage ganzheitlicher Behandlung, kann wertvolle Hinweise für verdeckte Zusammenhänge von Krankheitsentstehung liefern und die Therapie effektiv gestalten.

Die Erstbehandlung beinhaltet eine ausführliche Anamnese, körperliche Untersuchungen, Blutdruck- und Pulsmessung, die Auswertung mitgebrachter Untersuchungsbefunde, Zungen- und Pulsdiagnose. Bitte bringen Sie, falls vorhanden, aktuelle Laborbefunde und eine Übersicht Ihrer aktuellen Medikamenteneinnahme mit.

In der Regel kommen die Patienten  alle vier bis sechs Wochen zur Folgebehandlung, abhängig von der Art der Beschwerden. Bei Massage, Schröpfen und Akupunktur können die Behandlungsabstände bei Bedarf auch kürzer sein. Hierbei wird besprochen inwieweit die Therapie bereits angeschlagen hat. Die Heilpflanzenrezeptur wird an die aktuelle Situation angepasst und der weitere Behandlungsverlauf besprochen.

Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz

Bei den hier vorgestellten Behandlungsmethoden handelt es sich um Verfahren der Naturheilkunde, die zum Teil wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Sie beruhen auf praktischen Erfahrungen und Erkenntnissen anderer Behandler. Ein Behandlungserfolg oder eine Linderung der Beschwerden kann nicht garantiert werden. Die Behandlung beim Heilpraktiker ersetzt nicht den Besuch beim Arzt, vor allem wenn es sich um sehr akute Beschwerden (wie z.B starke Bauchschmerzen, Angina pectoris, Lungenentzündung) handelt. Bei einigen Erkrankungen ist eine sorgfältige schulmedizinische Diagnostik und Abklärung notwendig. In diesen Fällen verweise ich an einen Facharzt, um zu klären, ob die naturheilkundliche Therapie alleine oder als Ergänzung zur Schulmedizin erfolgen kann. So sorge ich für einen verantwortungsbewussten Einsatz der Naturheilkunde.